Über OPTOLYTH«


Geschichte von OPTOLYTH«

1856 Gründung durch Georg Sill in Nürnberg. (Weiterführung durch Tochter Maria Roth, geb. Sill und Ihrer Familie, bis hin zu Walter Roth bis 2004).

Die Produktion begann in der Schwabenmühle und wurde 1860 in den Riesenschritt 20 verlegt. 1945 siedelte der Betrieb nach Oed/Weigendorf um. Die Produktion wurde mit Optiken für die Nürnberger Spielwarenindustrie aufgenommen. Dann folgten einfache Galileo Ferngläser, Kaleidoskope und Teleskope.

Nach 1945 wurde in Oed die Produktion von Leselupen und Ferngläsern begonnen.

Ab 1965 wurden hochwertige Prismen-Ferngläser und Spektive unter dem Namen OPTOLYTH® produziert und weltweit vertrieben. Mit der Herstellung der ROYAL Dachkantgläser und von Auszugsspektiven machte sich die Firma einen guten Namen und baute einen großen Kundenstamm auf.

2004 wurde Optolyth Optik durch Sill Optics erworben. Die Produktion wurde nach Wendelstein/Nürnberg verlagert, wo die Produktpalette weiterhin mit neuesten Maschinen gefertigt wird.

2008 erfolgte die Zusammenlegung beider Betriebe durch den Gesch. Gesellschafter Berndt Zingrebe, der damit die beiden Betriebe wieder in dem Ursprungsnamen Sill Optics vereint hat.

In Wendelstein steht nun für den Produktbereich OPTOLYTH® eine moderne Produktion mit neuesten CNC-Maschinen für die Produktion der Optik, sowie eine Prototypenfertigung und eigene Entwicklung zur Verfügung. Die Montage erfolgt im Werk Sorg/Wendelstein, während der Versand jetzt aus dem Stammhaus vorgenommen wird.

Somit ist sichergestellt, das auch weiterhin der Produktname OPTOLYTH® für Qualitätsprodukte „Made in Germany“ steht.

Sill Optics GmbH & Co. KG
Johann-Höllfritsch-Str. 13
DE-90530 Wendelstein
Germany

Telefon: 09129/9023-20
Telefax: 09129/9023-23
E-mail: service@optolyth.de
Internet: http://www.optolyth.de, http://www.silloptics.de